Dolmetschen Spanisch/Deutsch/Spanisch

Simultandolmetschen

Bei Simultandolmetschungen wird die Verdolmetschung fast gleichzeitig mit dem Ausgangstext produziert. DolmetscherInnen üben hierbei zwei Tätigkeiten zur gleichen Zeit aus, nämlich Hören und Sprechen. Meist auch in beide Sprachrichtungen. Die häufigste Form des Simultandolmetschens ist die Arbeit in Dolmetschkabinen, die üblicherweise mit zwei DolmetscherInnen besetzt sind. SimultandolmetscherInnen arbeiten aufgrund der hohen psychischen (Konzentration) und physischen (Stimme) Belastung stets in Teams zusammen und wechseln sich regelmäßig ab. Die DolmetscherInnen hören den Redner per Kopfhörer und sprechen in ein Mikrofon.

Konsekutivdolmetschen

Konsekutivdolmetschungen erfolgen zeitversetzt, das heißt, die DolmetscherInnen machen sich während des Vortrags mit Hilfe ihrer Notizentechnik Aufzeichnungen und produzieren anschließend den zielsprachlichen Text.

Flüsterdolmetschen

Die DolmetscherInnen positionieren sich hinter der Person, die eine Verdolmetschung benötigt, und "flüstern" die Übersetzung ins Ohr des Zuhörers. Es handelt sich hierbei um eine simultane Dolmetschung. Die DolmetscherInnen arbeiten dabei allerdings unter schwierigen Bedingungen, da es meist Nebengeräusche im Raum gibt und die Redebeiträge nicht über Kopfhörer empfangen werden. Flüsterdolmetschen ist daher nur für kürzere Veranstaltungen empfehlenswert.

Verhandlungsdolmetschen

Hierbei übersetzen DolmetscherInnen kürzere Redepassagen innerhalb einer Personengruppe normalerweise in beide Sprachrichtungen, z.B. bei Sitzungen. Es wird keine technische Ausrüstung benötigt.